Sammelsurium

Gespräche in der realen, virtuellen, imaginären Welt mit Erwachsenen, Kindern und anderen Wesen.

Geduldsfaden schnipp schnapp

"Ein wenig Flexibilität dürfen Sie sich schon erlauben. Was ist mit Lehrer im Sprach- und Schulbereich? Sie sind ja in alten und neuen Sprachen ganz gut aufgestellt."
 
"Ach. Ja. Nein. Ich weiß nicht. Und überhaupt. ... ... Ach ... Herrjeh ... ... Die suchen ja meistens Muttersprachler, Frau Müller!"
 
"Auch in Latein?"
 
*Wenn er jetzt mit "ja" antwortet, beende ich das Coaching von meiner Seite aus umgehend. 🙃 

Geister

„Wir haben alle unsere alten, bösen Geister in uns. Wie handhaben Sie die Ihren, Frau Müller?“
 
„Ich schaue ihnen beim Schaulaufen zu und ab und an trinken wir ein Tässchen Tee zusammen.“

Mond

„Sie sind doch so ein friedliebender Mensch, Frau Müller! Ihr Mond steht ja auch in den Fischen.“
 
„Sorry, dieser Mond ist mittlerweile eine blutrote Sonne und die Fische gingen an Land und verwandelten sich in gewalttätige Bestien!“
 
*Damit war der Dialog beendet und ich geblockt. Sind halt sensible Seelchen. 

Dumme Anmache

„Heidemarie, ich finde dein Profil und deine Texte so ansprechend!“

„Ähm, entweder sind Sie besoffen oder einfach unverschämt dämlich.“
 
„Warum denn gleich so unfreundlich?“
 
„Wenn Sie nicht mal meinen Namen richtig lesen können …“
 
„Du bist vielleicht pingelig. Was sind schon Namen.“
 
„Sie meinen Schall und Rauch? Nun, das sind Sie hier und jetzt und überhaupt auf alle Fälle für mich.“
 
Denn Schwall an grenzüberschreitenden Schimpfwörtern, der dann noch folgte, wiederhole ich hier nicht. So schnell konnte ich gar nicht auf geblockt drücken, wie der sie raushaute.
 
Manchmal ist es nervend. Aber, immerhin war ich ausgesprochen freundlich.

Irrtum

"Sie gucken Filme mit Kopfhörer auf, Frau Müller?"

"Ähm ja. Sieht man doch. Manchmal brauche ich es laut und will die Nachbarn nicht verstören."

"Ah, Musikfilme!"

"Ne, hardcore Horror, Trashfilme mit viel Blut, Gemetzel und kreischenden Wesen."
 
*Anmerkung -> Sein Schubladensystem scheint gerade donnernd zusammengekracht zu sein.

Verquerter Optimismus

„Die Klimakrise wird weite Teile der Erde für Menschen unbewohnbar machen.“
 
„Bis dahin wird die Technik soweit sein, dass wir in sicheren Enklaven auf der Erde oder im Weltraum leben können.“
 
Wen meint der bloß mit dem „Wir“?

Das Wir.

„Frau Müller, wollen wir einkaufen?

„Nein.“
 
„Wir könnten spazieren gehen?“
 
„Nein.“
 
„Ein wenig zusammen im Garten sitzen?“
 
„Nein.“
 
„Wir könnten auch in die Eisdiele gehen?“
 
„Nein.“
 
„Wie kindisch Sie sind, Frau Müller. Wohl noch in der Trotzphase!“
 
„Oh, der Herr braucht Schubladen?! Nehmen Sie doch statt Trotzphase einfach den Altersstarrsinn. Die ist ja noch ganz jungfräulich. Die Schublade.“
 
„Jetzt mal ernsthaft, was stört Sie denn an meinen Vorschlägen?“
 
„Sie wollen es ernsthaft? Wirklich? Also gut: Mich stört an all Ihren Vorschlägen schlichtweg das vorbehaltlos und wie selbstverständlich gesetzte Wir.“